Beiträge

Neues Maut-System auf Autobahnen und Schnellstraßen

In Polen ist das bisherige Maut-System viaTOLL des österreichischen Unternehmens Kapsch abgeschalten worden. Seit dem 1.Oktober werden die Maut-Gebühren vollständig von der zentralen Steuerverwaltung KAS über das neue Maut-System e-Toll erfasst und eingezogen.
Das neue e-TOLL-System basiert auf Satellitenpositionierungstechnologie. Dadurch kann die Maut für das Fahren auf den staatlich verwalteten Autobahnabschnitten, Schnellstraßen und Nationalstraßen elektronisch verrechnet werden. Das System deckt das mautpflichtige Straßennetz für Fahrzeuge von über 3,5 t zulässigen Gesamtgewichts sowie für Busse mit mehr als 9 Sitzplätzen unabhängig vom zulässigen Gesamtgewicht auf ca. 3.700 km Straßen-Kilometer ab.
Die Gebührenerfassung erfolgt über die OBU-Einrichtung oder externe Ortungsgeräte (ZSL-Bordgeräte) an Bord von Fahrzeugen über 3,5 t. ist Die Registrierung ist online unter etoll.gov.pl und in stationären Kundendienststellen sowie über einen ausgewählten Flottenkartenanbieter möglich. Dank des Einsatzes der Satellitenortungstechnologie ist das e-TOLL-System offen für verschiedene GPS-Geräte. Insgesamt sind 89 Lieferanten von OBU- und ZSL-Geräten zum e-TOLL-System zugelassen.
Mit der Einrichtung des neuen Maut-Systems werden auch die Einrichtungen zur Übertragung von Ortungsdaten für das elektronische Überwachungssystem SENT für die Beförderung betrugsanfälliger Warengruppen (u.a. Treibstoffe, Fette und Öle, Alkohol) vereinheitlicht. Wie die zentrale Steuer-Verwaltung KAS mitteilt , ist ab 1.November die einzige App zur Übertragung der Ortungsdaten die e-TOLL PL.

Pkw-Fahrer: Kauf von Autobahn-Ticket vor Fahrtantritt

Pkw-Fahrer können auf den gebührenpflichtigen Abschnitten der staatlichen Autobahntrassen (A-2 – Konin-Stryków/ A-4 – Wrocław – Sośnica) die Maut vorübergehend traditionell oder mit Hilfe einer kostenlosen App auf Smartphone und Tablets (nach vorheriger Kontoeröffnung) entrichten. Ab Dezember werden dann die Maut-Stationen auf den Autobahn-Abschnitten, die von der staatlichen Generaldirektion für National-Straßen und Autobahnen GDKKiA verwaltet werden, abgebaut. Insofern sich Pkw-Fahrer kein Pre-Paid-Konto über das Internet (e-TOLL PL App) oder einem SB-Terminal aufladen, müssen sich die Fahrer von Pkw oder Motorrädern dann vor Fahrtantritt ein Autobahn-Ticket an Tankstellen oder Kiosken kaufen. In der Praxis werden insbesondere ausländische Fahrer davon Gebrauch machen, die nur gelegentlich oder nur einmalig im Urlaub die Streckenabschnitte befahren.
Die Steuerverwaltung KAS hat bereits schon die Vorbereitungen für ein dichtes Kontroll- System zur Einhaltung der Gebührenpflicht getroffen. Für 120 Mio. Złoty wurden 70 Klein- Transporter und 32 Kombi-Pkw mit Kameras und elektronischen Monitoring-Einrichtungen angeschafft, die dann auf den Autobahnen und Express-Straßen rund um die Uhr Kontroll-Fahrten unternehmen.
Bislang bleiben die Mautgebühren unverändert. Derzeit kostet ein Kilometer auf Autobahnen (A) und Schnellstraßen (S) je nach Schadstoffkategorie 20 bis 40 Cent für Fahrzeuge zwischen 3,5 Tonnen und 12 Tonnen. Über 12 Tonnen werden 27 bis 53 Eurocent Gebühr pro Kilometer fällig.
Für Pkw beträgt die Maut auf dem Streckenabschnitt der Autobahn A-2 zwischen Konin bis Stryków 9,90 Złoty. Auf der Autobahn A-4 werden auf dem Abschnitt Bielany Wrocławskie – Sośnica 16,20 Złoty fällig.

Ob und wie sich die Maut-Gebühren im kommenden Jahr verändern, ist bislang noch völlig offen. Die staatlichen Straßen-Agentur GDDKiA hat allerdings bereits angekündigt, dass im kommenden Jahr weitere 1700 Straßen-Kilometer in das gebührenpflichtige Maut-System einbezogen werden.

Unabhängig von der Einführung des neuen e-Toll-Systems auf den staatlich verwalteten Autobahnen und Straßen bleiben die drei privaten Maut-Systeme auf den polnischen Autobahnen weiterhin bestehen. So müssen Autofahrer auf der der Autobahn A-2 (Verlängerung der deutschen Autobahn A9 ab Frankfurt/Oder bis Warschau) neben den Gebühren im E-Toll-Mautsystem auch an den Maut-Stationen des privaten Autobahn-Konsortiums Autostrada Wielkopolska löhnen. Die Fahrt mit dem Pkw nach Warschau und zurück kostet damit umgerechnet rund 40 Euro. Die polnische Autobahn A-2 gehört damit zu den teuersten Autobahnen Europas.

© André Jański / infopol.PRESS