Beiträge

Foto: Flixbus

Flixbus nimmt wieder Linienverkehr nach Polen auf

Das Fernbus-Unternehmen Flixbus wird am Donnerstag (28.Mai) wieder seine Linien-Verkehre aufnehmen.

Die Mehrheit der Flixbus-Niederlassungen in Europa konzentriert sich dabei auf die inländischen Verbindungen. Anders dagegen die polnische Vertretung. ,,Wir nehmen in ersten Reihenfolge die Verbindungen wieder auf, auf den wir den größten Bedarf sehen und bei denen unter dem Blickwinkel der verschärften Kontrollbedingungen an den jeweiligen Grenzen eine Wiederaufnahme möglich ist. Das sind vor allem die Destinationen nach Deutschland und Holland, wohin viele Polen zur Arbeit fahren, sowie die polnischen Großstädte“, erklärte Michał Leman, Chef der Flixbus-Vertretung für Polen und die Ukraine.

Den Anfang bilden dabei 6 Linien-Verkehre, die 14 polnische Städte mit 18 Städten in Deutschland sowie einer Haltestelle in Amsterdam verbinden.

Flixbus hatte im März mit dem Ausbruch der Corona-Krise alle Verbindungen zwischen Deutschland und Polen mit einer Ausnahme (Berlin-Stettin/Szczecin) eingestellt.

Neben der bestehenden Verbindung Berlin-Stettin nimmt die polnische Flixbus-Niederlassung ab Donnerstag den Linienverkehr auf den folgenden fünf Trassen auf:
– Bonn – Warschau (via Berlin),
– Bremen-Berlin-Breslau/Wrocław –Kraków – Katowice-Kraków – Medyka,
– Hamburg – Warschau (via Berlin),
–  Amsterdam – Düsseldorf – Leverkusen- Dresden-Kraków – Medyka,
– Warschau – Zakopane

Flixbus kündigte an, dass bei Wiederaufnahme des Linienverkehrs mit einer Verteuerung der Fahrpreise zu rechnen sei. Das Unternehmen verwies in diesem Zusammenhang auf die Coronabedingten Beschränkungen und Sicherheits-Vorkehrungen. So darf die Platz-Kapazität der Busse nur zu 50 Prozent ausgelastet werden. Die Busse werden nach jeder Fahrt desinfiziert. Die Fahrgäste selbst müssen Mund- und Nasenschutz tragen, sich vor dem Zugang zum Busse die Hände desinfizieren und sowohl an den Gepäck-Luken wie auch beim Ein- und Aussteigen in bzw. aus dem Bus den Sicherheits-Abstand von 2 Metern einhalten.

© infopol.PRESS