Beiträge

Polen lockt Impf-Skeptiker mit Lotterie-Geld an die Spritze

Foto: PL-Agentur

Erstmals ist vergangene Woche in Polen die Zahl der Impfungen gegen Covid-19 seit langer Zeit zurückgegangen. Nicht wegen fehlender Impfdosen, sondern weil die Zahl der Impfwilligen rückläufig ist. Die Regierung will dies nicht zulassen. Mit einer Geld- und Sach-Lotterie will sie die Impf-Skeptiker an die Spritze bekommen.
In Polen werden in Kürze die Menschen nicht auf eine Impfung warten, sondern die Impfung auf die Menschen. Vor diesem Szenario warnt der Chef der Staatskanzlei Michał Dworczyk. Die Verfügbarkeit von Impfdosen zu sichern, sei nicht mehr das Problem. ,,Eine immer größere Herausforderung wird es sein, die Polen zu überzeugen, sich impfen zu lassen“.
In diversen Umfragen der Meinungsforschungsinstitute äußern sich bis zu 40 Prozent der Befragten ablehnend zu einer Impfung gegen Covid-19. Für Dworczyk, der als Regierungs-Beauftragter die nationale Impf-Aktion verantwortet, ist dies damit begründet, dass die erwachsene Bevölkerung in Polen nicht an Impfungen gewöhnt sei. Dies zeige sich besonders deutlich in den internationalen Vergleichsdaten der Weltgesundheits-Organisation WHO zu Grippe-Impfungen in früheren Jahren. Während in den westlichen Ländern der Anteil der Grippe-Impfungen bei den Senioren zwischen 40 bis 75 Prozent beträgt, liegt er in Polen nur bei 10 Prozent.

Haupt-Gewinn: 1 Million Złoty

Um die Skeptiker zum Impfen zu bewegen , greift die PiS-Regierung jetzt zu einem bewährten Mittel, mit dem man viele Landsleute ködern kann: Mit Geld- und Sachpreisen. Das Sport-Lotto soll dazu eine Lotterie des Nationalen Impfprogramms organisieren. ,,Jede 2000. Person, die sich impfen lässt, wird einen garantierten Geldpreis von 500 Zloty erhalten. Jeder Teilnehmer an der Lotterie hat vier Gewinn-Chancen. Jede Woche werden 50 000 Zloty (rund 11 000 Euro) ausgelost . Es gibt aber auch Sachpreise zu gewinnen wie E-Scooter oder Benzin-Gutscheine“ kündigte Dworzyk auf einer speziell dazu einberufenen Konferenz an. Einmal im Monat werden zwei Geldpreise zu jeweils 100 000 Zloty ausgelost. ,,Und im Finale gibt es dann als Hauptgewinn jeweils zweimal 1 Million Złoty (rund 225 000 Euro) sowie Hybrid-Autos zu gewinnen“. An der Lotterie kann jeder teilnehmen, der sich für eine Impfung registriert und eine erste Impfung erhalten hat.
In die nationale Impfkampagne werden auch die Gemeinden und Städte einbezogen. So werden die Gemeinde- und Stadtverwaltungen verpflichtet, in den direkten Kontakt mit Einwohnern über 70 Jahre zu treten, um sie von einer Impfung zu überzeugen. Für die Impfwerbung soll jede Kommunalverwaltung 10 bis 40 000 Zloty erhalten. Die ersten 500 Gemeinden und Städte, auf deren Gebiet ein Impf-Indexwert von über 75 Prozent erreicht wird, bekommen 100 000 Zloty. Und jenen von ihnen mit den höchsten Wert auf dem jeweiligen Gebiet der ehemaligen 49 Wojewodschaften (frühere Verwaltungsgebiete) winken jeweils 1 Mio. Zloty, verspricht der Chef der Staatskanzlei. Nach seinen Angaben sind für die gesamte Impf-Kampagne 140 Mio. Zloty vorgesehen
Aktuell (Stand 27.Mai) sind in Polen 18,78 Mio. Personen geimpft, davon 5,64 Mio. Menschen mit einem vollständigen Impfschutz (Zweit-Impfung). Die größte Sorge macht den polnischen Gesundheits-Experten die geringe Impfbereitschaft in der Gruppe der Personen über 60 Jahre. Rund 50 Prozent haben hier die ihnen zugesprochene Impf-Priorisierung nicht angenommen.

©  André Jański / infopol. PRESS