Corona-Lockerung: In Polen öffnen wieder die Hotels

In Polen öffnen ab heute wieder die Hotels und  Pensionen. Schon zum Zeitpunkt der noch laufenden Pressekonferenz, auf der Ministerpräsident Mateusz Morawiecki die weitere Lockerung der Lockdown-Maßnahmen ankündigte, setzte ein telefonischer und online-Ansturm auf die Hotels in den polnischen Tourismus-Regionen und die Buchungs-Systeme ein. Bereits einige Stunden nach der Öffnungs-Ankündigung gab es in vielen Hotels und Pensionen keine freien Plätze mehr für die nächsten zwei Wochenenden, berichteten polnische Medien. Das Buchungs-SystemTravellist.pl vermeldete einen Anstieg der Buchungen um 140 Prozent. Der Ansturm war so groß, dass viele Hotels die Situation mit einer Preiserhöhung ausnutzten. So sind für zwei Übernachtungen in einem Komfort-Hotel in einem Wintersport-Gebiet umgerechnet bis zu 700 Euro zu zahlen.

Für die Hotelbranche in den Wintersportgebieten konnte der weitere Abbau der Corona-Beschränkungen nicht zu einem besseren Zeitpunkt kommen. Das nächste Wochenende ist Valentinstag und Karnevals-Wochenende . Dazu richtiger Winter mit viel Schnee . Ein Wermuts-Tropfen bleibt. Die Hotels dürfen nur 50 Prozent ihrer Kapazität bei Wahrung aller bisherigen Sanitär-Vorschriften belegen. Die Gastronomie in den Hotels bleibt geschlossen. Speisen und Getränke werden auf Bestellung zu den Hotel-Gästen auf die Zimmer geliefert.

Selbst Spiel-Casinos dürfen öffnen

Die polnische Regierung hat die Öffnung der Hotels und anderen Übernachtungs-Einrichtungen zunächst bis zum 28.Februar befristet. Das Gleiche gilt für Kinos, Theater, Opernhäuser und Philharmonien. Zusätzlich hat die Regierung auch eine befristete Öffnung von Sportstätten unter freiem Himmel beschlossen, was u.a. den Touristen in den Wintersport-Regionen die Nutzung von Skipisten und –liften ermöglicht. Bereits zum 1.Februar konnten auch wieder alle Geschäfte, Museen und Galerien öffnen. Friseur- und Kosmetiksalons konnten ohnehin die ganze Zeit ohne staatlich verordnete Schließungs-Auflagen weiter arbeiten. Restaurants und andere gastronomische Einrichtungen bleiben dagegen weiterhin geschlossen. Zumindest offiziell. Seit Ende Januar mehren sich die Fälle der Wiedereröffnung von Gastronomie-Betrieben. Trotz Straf-Androhungen lassen sich Gastro-Besitzer nicht davon abbringen, weil es inzwischen um die nackte Existenz geht. Rund 20 000 Gastronomie-Betrieben von klein- und mittelständischen Unternehmern haben bis heute keinen Złoty aus den staatlichen Hilfsprogrammen erhalten. Um so größer deren Aufruhr und die Proteste, dass die Regierung ab heute auch die Öffnung von Spiel-Casinos und ,,Objekten mit Glücksspiel-Automaten“ zulässt, den Gastronomie-Betrieben dies aber verwehrt.
Wir haben die Beschlüsse zur teilweisen Lockerung der Corona-Beschränkungen in breiter Konsultation mit den Wirtschafts- und Unternehmerverbänden, dem Medizinischen Rat und den Experten getroffen, erklärte Ministerpräsident Mateusz Morawiecki. Die Lockerung sei vorerst auf zwei Wochen befristet. Regierung und Epidemiologen werden in dieser Zeit genau prüfen, welchen Einfluss die Lockerungen auf die Pandemie-Situation haben. Wenn die Evolution weiterhin positiv bleibt, dann werden wir weitere Lockerungen planen. ,,Wenn sich die Situation verschlechtert, dann müssen wir leider zu den vorherigen Beschränkungen zurückkehren, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern“.
Polen hatte bereits am 1.November den Lockdown eingeführt. Im Dezember wurde dann befristet bis zum Ende der Weihnachtsfeiertage eine Lockerung der Beschränkungen vorgenommen. Dies hatten allerdings nicht zu einer Verschärfung der Corona-Situation beigetragen. Seit der ersten Januarwoche ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen und Todesfälle kontinuierlich zurückgegangen. Nach Angaben des polnischen Gesundheitsministeriums ist die Zahl der wegen einer Covid-19-Infektionen stationär behandelten Patienten innerhalb von sieben Tagen auf 718 gesunken.

André Jański / infopol.PRESS